Letztes Feedback

Meta





 

Über

Mein Leben mit Morbus Menière

Alter: 33
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war Gesundheit unwichtig und irgendwie selbstverständlich - erst mal kein Grund, sich darüber Gedanken oder Sorgen zu machen - zum Glück. Heute sehe ich das anders. Gesundheit ist das Wichtigste im Leben - es gibt NICHTS, was wichtiger ist!

In der Woche...:
versuche ich mit Mr. M zu leben, führe Tagebuch und versuche herauszufinden, wie ich ihn wieder loswerde. Ich bin für jeden Rat und Hinweis offen.

Ich wünsche mir...:
...eine Forschungsreihe, die die Ursache herausfindet und ein Heilmittel - oder wenigstens etwas, was die Anfälle ausschaltet - entwickelt!

Ich glaube...:
alles wird anders - und hoffentlich gut!

Ich liebe...:
meinen Mann und meinen Hund

Man erkennt mich an...:
Susi sagt: "Antje erkennt man an Ihrer stets guten Laune, an ihrem lauten und ansteckendem Lachen und an ihrer direkten und ehrlichen Art...und an noch viel mehr "

Ich grüße...:
meine Familie und meine Freunde, die mir in dieser Zeit so sehr beistehen.
Meine beste Freundin Susi - die mich zu diesem Blog ermutigt hat.



Werbung




Blog

Hier bin ich wieder

Hallo Zusammen

Schande über mein Haupt - ich hab lange nicht geschrieben. Aber ich habe das Leben genossen und viel gearbeitet. Ja ich weiß - das wollte ich eigentlich nicht mehr machen - aber man kann tatsächlich viel arbeiten ohne Stress

Ich habe viel geübt - langsamer sein, nicht unter Druck setzen, Ruhepausen suchen, Dinge für sich tun und vor allem sich nicht so viel aufregen.

Anfälle hatte ich fast keine mehr - zumindest nicht so wie am Anfang.

Einen Rückfall hatte ich - da kamen 2 Anfälle an einem Tag - aber was soll ich sagen - wenn man wieder alles schleifen lässt, darf man sich nicht wundern

Ich habe danach direkt wieder mit Basenbädern und diesmal auch mit Basenwickeln angefangen bzw. weitergemacht. Das hat schnell Besserung gebracht. Ich hatte immer mal wieder kleine Wackler und auch Mini-Anfälle - aber wirklich nicht mit vorher zu vergleichen!

Deshalb habe ich mich weiter informiert, was ich tun kann um den Körper zu entgiften.

Ich habe dann eine Zeolith-Kur gemacht und zusätzlich kollodiales Silber ins Ohr getropft. Dann kamen die schönsten 4 Wochen seit langem - 4 Wochen komplett Ruhe - kein Wackeln, kein Piepsen, kein Rauschen, kein Druck - nichts - nada.....

Ich konnte links hören - endlich wieder auf der rechten Seite liegen - auf der Couch und alles im TV verstehen - ach was war das schön 

Aber nach 4 Wochen kamen die Geräusche zurück - ich muss mir, wenn es sehr nervig ist, immer wieder ins Gedächnis rufen, wie weit ich schon gekommen bin. Ansonsten versinke ich schnell wieder in die dunklen Gedanken und bemitleide mich selbst. Wichtig: Aus der Opferhaltung rauskommen! - Das stand in einem Buch und dieser Satz hat mich sehr beschäftigt...was ist genau damit gemeint? - ich empfinde mich doch nicht als jammerndes Opfer?

Inzwischen verstehe ich den Satz. Man hängt fest - der MM ist überall. Man kontrolliert 100x am Tag sein Gehör, macht Druckausgleich, bekommt Angstattacken in Situationen, in denen man alleine irgendwo mit dem Auto weit weg von zu Hause ist - was ist wenn er jetzt kommt?! - Von diesen Sachen muss man sich befreien. Und dann wird es besser :-)

So doof und einfach wie das klingt - aber ich versuche das jetzt seit Monaten in meinem Leben egal in welcher Situation umzusetzen - und auf einmal läuft alles ganz einfach, macht Spaß und ich bin glücklich. 

Man kennt ja den Spruch: Wenn was kommt, dann alles auf einmal. Waschmaschine kaputt, Auto kaputt, Job läuft nicht...usw...

Ich glaube wirklich, dass wenn man schon so eingestellt ist, dass ja eh nur schlechtes passiert - dann passiert es auch.

Also postives Denken - immer - von alten Mustern lösen - Emotionen zulassen - traurig sein - enttäuscht sein - aber dann auch wieder aufrichten und positiv denken. Dinge abhaken!

Das wirkt wirklich Wunder - die meiste Zeit geht es mir sehr gut und das Ohr piepst ganz leise. Wenn es schlimmer wird, tropfe ich wieder kollodiales Silber und es wird schnell besser.

 

Noch 47 Tage - dann ist der erste Anfall - der alles verändert hat - genau ein Jahr her. Das darf ich nicht vergessen - ich muss mir immer wieder vor Augen halten wie schlimm es war - dann kommt mir das jetzt ziemlich easy vor und ich bin stolz auf mich!

An Silvester habe ich mir nicht wie früher gewünscht, dass das Jahr besser wird. Ich habe mir gewünscht, dass es einfacher wird. Denn ich kann im Nachhinein nicht sagen, dass MM nur schlecht war/ist. Er hat mir gezeigt, dass man auch anders leben kann - das ganz andere Dinge im Leben wichtig sind! Deshalb einfacher - ohne ganz so viele Prüfungen und Lehren für mich und meine Seele

 

 Bis bald mal wieder

 

 

 

 

5.1.17 13:33, kommentieren

26.05. - Stichtag

Hallo Zusammen

ich habe eine längere Schreibpause eingelegt, weil ich erst abwarten wollte, ob ich tatsächlich "geheilt" bin. Und dann hatte ich mein Passwort vergessen Aber jetzt bin ich wieder am Start!

Ich denke ich bin geheilt Paaaarrrrttttyyyyy

 

Am 26.05.16 war mein letzter Anfall und seit dem 13.07.2016 kann ich wieder zu 90 % hören auf dem linken Ohr. Ich kann es manchmal noch garnicht richtig fassen - ich bin einfach nur dankbar - dankbar für alles

Ich habe ein Buch gelesen von Alexandra Stross - Natürliches Entgiften. Danach habe ich sofort mit Basenbädern und Einläufen angefangen. Zusätzlich hat eine Freundin Lymphdrainage im Gesicht bei mir gemacht und beim chinesischen Heilpraktiker bekam ich Akupunktur und Tee.
Es wurde von Tag zu Tag besser und mittlerweile bin ich wirklich gesund. Bis auf den Tinnitus und ab und zu noch mal paar kleine Unsicherheiten, ist alles beim Alten. Ich fahre wieder Auto und gehe wieder arbeiten.

Allerdings hat mich das ganze eins gelehrt - ich muss mich ändern! Das war ein Warnschuss meines Körpers - ich bin ein absoluter Kontrollfreak und Perfektionist - und die Kontrolle hat mir mein Körper abgenommen. Ich bin überzeugt, dass die Krankheit etwas mit der Psyche zu tun hat!

Am gruseligsten finde ich die Tatsache, dass ich aus privaten Gründen im letzten Jahr immer wieder Sätze gesagt habe, wie: "Ich kann das nicht mehr hören" oder "Ich krieg hier bald einen Anfall, wenn das soweiter geht." - Und dann bekomme ich eine Krankheit, bei der ich nichts höre und Anfälle bekomme. Wie gruselig ist das denn!!!???

Dem Basenbuch ging das Buch "Das Zeitalter des Hörsturzes" von Dr. Greuel voraus. Der Typ hat ne Macke und auch seine Therapiekosten sind viel zu hoch, aber das was er in dem Buch schreibt, klingt plausibel und trifft auf mich zu. Er behauptet, dass Tinnitus, Hörsturz und MM nur bestimmte Charaktere betrifft und Fehlmeldungen vom Hirn sind. Diese gilt es umzupolen. 

Ich habe auf meine eigene Art versucht seine Tipps umzusetzen und es hat funktioniert. Nach dem Basenbuch habe ich noch ein Buch über die buddistische Lehre gelesen - ganz süß geschrieben. Es heißt: Die 7 Geheimnisse der Schildkröte. Auch damit habe ich mich intensiv beschäftigt - und wenn ich sage damit - meine ich eigentlich mich. Alle Bücher haben mich gezwungen mich mit mir selbst zu beschäftigen. Das war nicht immer leicht und mit Tränen verbunden. Ich habe über mich gelernt, dass ich ein extrem emotionaler Mensch bin, somit sehr verletzlich, das aber nicht zugeben will. Ich hänge sehr an den Menschen, die ich liebe. Ich setze mich im Leben selbst unter Druck, ob Arbeit, Haushalt, Hund - ich will alles perfekt machen. Aber niemand ist perfekt und ich werde immer wieder Enttäuschungen in meinem Leben erfahren und ich muss dringend lernen besser damit umzugehen. 

Die Basenbäder bewirken Wunder. An einem stressigen Tag, an dem ich es nicht so gut geschafft habe meine inneren Rennpferde im Zaum zu halten, schreit abends mein Tinnitus. Dann mache ich ein Fußbad oder lege ich mich komplett in die Wanne und es geht mir besser. Es ist übrigens echt unglaublich was durch das Basenbad oder die Einläufe zum Vorschein kommt. Wieviel Müll wir in unserem Körper haben - widerlich...echt ekelhaft.

Ich kann das jedem nur empfehlen - auch wenn er nicht von Krankheiten betroffen ist. Der Körper findet es toll.

Ja - nach und nach habe ich mehr verstanden um was es eigentlich geht und das unser Körper um ein vielfaches komplexer ist als wir denken. Die Pharmaindustrie will nicht unser Bestes, sondern Geld verdienen und wenn ich immer wieder Symptome mit Pillen unterdrücke, mache ich alles nur noch schlimmer. Der Körper sucht sich seinen Weg - und irgendwann platzt dann die Bombe. Herzinfarkt, Bandscheibenvorfälle, MM, usw.... 

Also wenn ihr euch etwas Gutes tun wollt, lest das Basenbuch!!!! - Das hat mich auf den für mich richtigen Weg gebracht und es ist alles echt für den letzten Kritiker plausibel und logisch erklärt.

 

So...jetzt habe ich einen Blog über MM und habe eigentlich keinen mehr.....

Ich werde trotzdem weiterschreiben...über was - das weiß ich noch nicht - aber mir wird schon was einfallen.

 

Die Fachärzte waren übrigens völlig fasziniert und konnten es nicht glauben, dass mein Gleichgewichtsorgan und das Gehör wieder fast vollständig hergestellt sind. Immerhin hatten sie mir ja prophezeit, dass ich für immer taub bleiben werde und die Anfälle immer da sein werden, mal mehr - mal weniger. 

Mein Arzt möchte, dass ich alle 3 Monate nochmal komme, Tagebuch führe und mein Verlauf für Studien genutzt wird. Da wir nicht genau sagen können, was mir letztendlich geholfen hat, wird er und auch ich, jedem MM Erkrankten empfehlen, Basenbäder, Einläufe, Akupunktur und Lymphdrainage zu machen -- und vor allem in sich rein zu hören. Natürlich muss vorher eine andere Ursache ausgeschlossen werden - Zähne, Gerinsel im Gehirn, usw...

 

Auf jeden Fall wünsche ich allen MM Geplagten, dass sie schnellstmöglich ihren Weg zur Heilung finden und endlich wieder leben können - und das bitte in Dankbarkeit! Vergesst nicht wie es war und macht nicht da weiter wo ihr aufgehört habt. Seit dankbar für jeden Tag, ob es regnet oder die Sonne lacht. Lasst euch nicht von Sorgen und Ängsten das Leben langweilig werden lassen. Nehmt alles mit was geht. Schaut euch die Welt an, seit mutig, spielt mit den Nachbarskindern, lacht aus vollem Herzen und sortiert vor allem die negativen Menschen in eurem Leben aus! - das Leben ist schön - und die Gesundheit das höchste Gut!!!!!

Bei Fragen zur Heilung, den Büchern oder ähnlichem, könnt ihr mir gerne schreiben

 

Liebe Grüße

PS: Mittagspause ist gleich vorbei - ich werde noch schnell ein Milchshake holen und mich 10 min in die Sonne setzen auch wenn ich eigentlich die 20 Kortisonkilos dringend loswerden müsste - heute ist ein schöner Tag

 

 

 

 

 

17.6.16 13:34, kommentieren